Ökumenischer Hospizdienst BöblingenMax-Eyth-Str. 2371088 HolzgerlingenTelefon: +49 (0) 7031 41 95 19

1000-Euro-Spende für den Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis

Aus der Kreiszeitung/Böblinger Bote vom 04.12.2019

Der Wahlspruch des Kinder- und Jugendhospiz-Dienstes im Landkreis Böblingen, "Erleben Verbindet", passt zur Anschauung der Twisting Grizzlies. Also entschlossen sie sich, den Teil der Hospizarbeit zu unterstützen, der von ehrenamtlichen Helfern gestemmt wird und so gut wie keine Zuschüsse durch staatliche Institutionen bekommt. "Wir Rock'n'Roller verbreiten mit unserer Art zu tanzen einfache Lebensfreude, und die ist für jeden wichtig", beschrieb Stauss. "Trauer ist keine Krankheit, aber nicht gelebte Trauer kann krank machen. In einer solchen Krisensituation brauchen Kinder und Jugendliche Unterstützung, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken, aber auch, um sich mit Gleichaltrigen und Betroffenen auszutauschen." Kurzerhand war die Verbindung mit den Verantwortlichen hergestellt.

So konnte Markus Stauss noch vor Beginn der entscheidenden Endrunden bei der Herbsmeisterschaft einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an Hospiz-Koordinatorin Angelika Kaiser und ihr Team überreichen. "Weitere 200 Euro vom Abend der Veranstaltung werden folgen", kündigte der Vorsitzende schon einmal an. "Die Twisting Grizzlies würden sich freuen, gäbe es mehr Organisationen, die das Erleben verbinden, um mehr Raum für Trauer, für Lebensfreude und neue Erfahrungen zu schaffen."

Nach der Scheckübergabe ging es sportlich richtig zur Sache. Das Publikum sparte nicht mit donnerndem Applaus, wenn es Akrobatik oder tänzerische Figuren bestaunen konnte. In der Schülerklasse zeigten die Schweizer Paare, was die Eidgenossen in die Jugendarbeit stecken und dass sie schon heute fantastische Show-Paare haben. Daher war es auch nicht verwunderlich dass die Plätze eins bis vier an die dortige Rock'n'Roll-Academy Frauenfeld gingen. Bei den Junioren setzten sich die Paare aus Peiting durch. Mit herrlichen Akrobatikelementen und durch neue Figurenbegrenzungen wurde die zweithöchste Klasse B aufgewertet. Das zeigte sich in den Leistungen sowie den Akrobatik-Kombinationen und -Variationen sofort. Aber zum Tanzen gehört weit mehr. Ausstrahlung und Choreographie sind ein Schlüssel zum Erfolg. Wie bei Vivien Kressbuch und ihrem Partner Josua Gall von der Rock'n'Roll-Academy Frauenfeld, die das am besten umgesetzt haben und siegten.

Weil der nationale Verband eine Kaderschulung einberufen hatte, obwohl die Weltmeisterschaft bereits vorbei ist, hatten einige A-Paare erst gar nicht für die Herbstmeisterschaft zugesagt - oder sie sagten kurzfristig ab. Dafür hatten Christina Lampeter und Felix Schelchshorn von TSV Forstenried München die Fläche und die Sympathie der Böblinger Schlachtenbummler für sich allein. Sie konnten gelassen ein Feuerwerk der Superlative raushauen. Die Halle stand Kopf, da verschiedene Kombinationen visuell gar nicht mehr erfasst werden konnten. Selbst eingefleischten Rock'n'Rollern fiel es schwer, die Figuren nachzuvollziehen, und so bleib nur einfach Staunen.

Am Ende war es insgesamt eine gelungene Veranstaltung, nicht zuletzt durch Moderator Florian Stauss. Während der Siegerehrung gelang es ihm, die Meisterschaft direkt in eine 35-Jahr-Feier für alle Helfer münden zu lassen. Die Rappenbaumhalle wurde zur Partymeile. Mit dem Song "The Wanderer" konnten alle den Abend ausgelassen ausklingen lassen. Die "Rockabillites", drei Hobbymusiker aus dem Kreis, die Spaß an Rockabilly-Musik haben, untermalten die Tanzaktionen. Für die Böblinger kann die vorweihnachtliche Zeit kommen. "Das Jahr ist erfolgreich zu Ende gegangen, und wir freuen uns auf den nächsten Megaevent zum 40-jährigen Jubiläum des Vereins im Jahr 2021", kündigte Markus Stauss freudestrahlend an.